Kulinarische Verwöhnkur im Ammerland

20. November 2017 | Erlebnis Ammerland

Lieber Fisch…

Aal und Schnaps

Aal und Löffeltrunk © Gaststätte Spieker

Auf zur kulinarischen Verwöhnkur! Badegäste teilen sich das Zwischenahner Meer mit vielen anderen Wasserfreunden: Aal, Karpfen, Zander, Hecht und Flussbarsch sind nur ein paar der Meeresbewohner. Nicht jeder schwimmt flink genug, besonders Aale sind seit mehreren hundert Jahren eine Ammerländer Delikatesse. Geräuchert sind sie als „Ammerländer Smoortaak“ bekannt und werden im Restaurant Spieker täglich frisch mit Schwarzbrot und dem Ammerländer Löffeltrunk (ein Schnaps in einem Zinnlöffel) serviert. Die traditionelle Delikatesse wird auch in der Fischerei Rabben angeboten und ist perfekt kombinierbar mit einer Führung vom Chef persönlich, der seinen Gästen den Fischereibetrieb erklärt und das Gelände zeigt.

itunes-store itunes-store itunes-store

…oder Fleisch…

Genug vom Fisch! Fragt man einen Ammerländer nach anderen Spezialitäten der Region, wird er mit Sicherheit vom lang gereiften Schinken schwärmen. Im Jahre 1748 gründete Johann Nikolaus Meyer in Apen eine Schinkenräucherei, die inzwischen zur ältesten des Ammerlandes geworden ist. Mit Arnd Müller wird das Familienunternehmen in neunter Generation fortgeführt. Auf der Weide quieken die Bunten Bentheimer Schweine und in einem 175 Jahre alten Reifehaus warten Schinkenkeulen zwei, drei oder sogar vier Jahre darauf, angeschnitten und verzehrt zu werden. Wer mehr über die Geschichte des Ammerländer Schinkens erfahren möchte, sollte sich auf der Seite des Ammerländer Schinken-Museums  über die aktuellen Führungen und Öffnungszeiten informieren. Egal ob es eine Führung für Erwachsene ist oder das Kinder-Programm „…mit Speck fängt man Mäuse“, gegen einen kleinen Obolus darf jeder mal am Schinken schnuppern und eine Scheibe probieren.

…oder beides?

Kellner mit Fisch

© Gaststätte Spieker

Diese und weitere Ammerländer Spezialitäten kann man unter anderem im Fährkroog Dreibergen, einem alten Bauernhaus, das seit 1949 als Gaststätte genutzt wird, kulinarisch genießen. Der Blick über das Zwischenahner Meer ist inklusive! Nur ein paar Gehminuten entfernt befindet sich das 53° Hotel. Es ist etwas schicker und nicht so rustikal wie der Fährkroog, doch die regionale, saisonale und maritime Küche ist es wert, einen Blick auf die kreative Speisekarte  zu riskieren.

Und als Nachtisch was Süßes

Schokoladen Buffet

© Schokoladenhotel Voss

Von deftig zu süß: Das Voss Schokoladenhotel lädt zu einem Geschmackserlebnis der besonderen Art ein. In Deutschlands einzigem Schokoladenhotel dreht sich alles um die Kakaobohne und wozu diese weiterverarbeitet wird. Während eines Aufenthalts findet man nahezu nebenbei seinen persönlichen Schokoladentypen heraus. Das Restaurant „Vossini“ bietet mit seinem Motto „Cook & Look“ eine Showküche der besonderen Art, denn Komponenten von und mit Schokolade dürfen bei keinem Gericht fehlen. Der kleine Hunger zwischendurch wird in der schokoladigen Schokolounge, dem Café des Hauses, gestillt.

© cno

Noch mehr kulinarische Tipps gibt es in unserer kostenlosen Reiseführer-App:

itunes-store itunes-store itunes-store

Bildquellen


Kommentar schreiben

Kommentar